Das Berliner Unternehmen ‘Lilli Green’ zeigt, dass sich hochwertige Designerprodukte und Nachhaltigkeit nicht widersprechen müssen. Ich habe mit Gründer Leopold Brötzmann über sein unternehmerisches Konzept gesprochen.

Ein Reisewecker aus vollständig abbaubarem Bio-Plastik, mit Bambus beschichtet und bei gutem Wetter mit Solarstrom betrieben: Im Online-Shop von ‘Lilli Green’ finden umweltbewusste Kunden so ziemlich alles, was ihr Herz begehrt. Nur solche Produkte werden verkauft, die nachhaltigen Qualitätskriterien entsprechen. Fairer Handel, Recycling, Verwendung nachwachsender Materialien, Kompostierbarkeit oder Energieeffizienz sind dafür entscheidend. Zum Recycling im Sinne von Lilli Green gehören demnach auch edle Designertaschen aus ehemaligen LKW-Planen dazu. Der Online-Shop führt neben Waren aus der Region Berlins auch hunderte von nachhaltigen Öko-Produkten aus ganz Deutschland, sowie Asien und Südamerika – überwiegend aus Holz, Bambus, Algen oder Baumwolle. Auch Verpackung, Versand, Lager, Büro und Marketing unterliegen strengen Auflagen und werden darüber hinaus ständig optimiert. Neben hauseigenem Öko-Strom und Recycling-Verpackungen kommen nur biologisch abbaubare Polster und Kunststoffe zum Einsatz. Der Versand erfolgt klimaneutral über ‘DHL Go Green’. Darüber hinaus „ernährt sich Lilli Green rein biologisch und nutzt so oft es geht das Fahrrad“, heißt es auf der Website.

Ein ergänzendes Blog informiert über Öko-Trends und gibt Tipps zur Schonung der Umwelt wie: „Spare Wasser und bade mit einem Freund“. Das von Lilli-Green-Inhaber Leopold Brötzmann entwickelte Konzept beweist, dass ökologische Produkte und edles Design im Trend des heutigen Kunden liegen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Sein Ende 2009 gegründetes Unternehmen beschäftigt heute drei Mitarbeiter, der Umsatz verdoppelte sich binnen eines Jahres und Brötzmann schreibt heute schwarze Zahlen. Zu einem großen Teil seiner Kunden gehören inzwischen auch Unternehmen und Agenturen, die zu Ostern oder Weihnachten ausgefallene Designerwaren ordern – Geschenke von zwei bis 100 Euro.

Leopold Brötzmann wuchs in einem umweltbewussten Elternhaus auf und entwickelte schon früh starkes Interesse an Design. Sein Studium schloss er als Kommunikationswirt in Wiesbaden ab. Schon während seines Studiums stand für Brötzmann fest: „Ich werde Unternehmer“. Ein Buch war schließlich der Auslöser („Design inspired by nature“). Brötzmann wollte zeigen, dass Ökoprodukte nicht nur aus grauem Recyclingpapier oder unförmigen Sandalen bestehen müssen. Der Marketingfachmann bewirbt die nachhaltigen Produkte im Online-Shop unter Rubriken wie „Genießen“, „Geschenke“, „Spielen“ oder „Wohnen“. Bereut hat er seinen Weg bisher nicht: „Ich wollte eigene Entscheidungen treffen, meine eigenen Ziele definieren und Ideen umsetzen“, erklärt Brötzmann seine unternehmerische Motivation. Durch akribische Pressearbeit, kleinere Anzeigen sowie aktive Marketingaktivitäten in sozialen Gemeinschaften wie Facebook – mit heute knapp 1500 Fans – wuchs die kleine Firma stetig. „Ein großer Faktor für unseren Erfolg ist Mund-zu-Mund-Propaganda“, meint der 29-Jährige.

Geplant sind neben der Erweiterung der kleineren und handlichen Produkte auch die Ausdehnung des Sortiments auf Möbel. „In einem Verkaufsraum wollen wir als nächstes die Produkte zeigen und verkaufen, es wird aber kein klassisches Ladenlokal werden“, erklärt er seine weitere Visionen.

Jürgen Christ anrufen